Berichte von 05/2015

Toronto und CN Torontotower

Donnerstag, 28.05.2015

           Nachdem wir uns  auf dem Campingplatz von einem sehr netten Ehepaar verabschiedet haben,  sind wir weiter Richtung Toronto gefahren.Das Ehepaar war aus Deutschland und lebt schon viele Jahre im Wohnmobil.Im Sommer an den Niragarafällen und im Winter in Arizona.Sie haben uns noch wertvolle Tips zu Campgrounds auf der Strecke nach Alaska und zum Parken in Toronto gegeben.In Toronro natürlich alle Parkplätze besetzt.Claus ist in eine noble Siedlung gefahren und hat auch gleich die Hausbewohner gefragt,ob wir hier Parken dürfen(alles kleine Villen).Da sage ich nur mutig,mutig!!Also ab,mit dem Bus und danach mit der Subway in die Down-Down.

Eine sehr interresante Stadt.Total sauber und alles sehr  relaxt.Keiner ist gestresst oder genervt.Haben wir aber schon bei der Parkplatzsucherei gemerkt.Und natürlich multi-kulti! Toronto hat 3,5 Millionen Einwohner und zählt zu den saubersten und sichersten Städten der Welt.Nach einen Spaziergang durch die Innenstadt und den Queenspark sind wir zum  CN Tower gelaufen.Oje ganz schön weit,obwohl der Turm so nah erschien.Der Tower ist 553 m hoch und der Lift ist in 58 Sekunden oben.Die Ausicht ist der absolute wahnsinn.Eine Plattform ist hinter Glas und die nächste im Freien mit Gitter gesichert.Aber sehr aufregend war der"Glasfloor".Zunächst war uns ganz schwindlig,als wir durch die Fenster auf dem Fussboden schauten.Wir haben uns gar nicht getraut,darauf zu gehen.Ich wollte natürlich Fotos haben und traute mich.Aber es ist ein sch...Gefühl! Wieder gut unten angekommen,sind wir den Rückweg durch die Chinatown gelaufen.Rundum war es eine tolle Tour und das Womo habe wir am Abend sogar wieder gefunden!

Reise zu den Niragarafällen

Mittwoch, 27.05.2015

Ein nächstes grosses Ereignis unserer Reise steht bevor.Kurz vor den Niragarafällen lassen wir uns auf einen schönen Campingplatz nieder, den wir uns übers Internet ausgesucht haben.Riesengross und fast leer,beziehen wir mit unserem Womo einen herrlichen Wiesenplatz.Natürlich heisst es erst mal, Stühle raus und relaxen.Und da wir Wifi haben,wird erst mal ,mit zu Hause gechattet.Aber gleich am Abend machen wir uns per Bus,auf zu den Fällen.Nützliche Tips bekommen wir von einem Ehepaar aus Düsseldorf,welche die gleiche Reiseroute, wie wir geplant haben.Na,man trifft sich bestimmt wieder!Am Abend ist es an den Niragarafällen sehr angenehm,da der Ansturm vorbei ist.Ausserdem sind die Fälle zu später Stunde angestrahl und es  sieht romantisch aus. Am nächsten Tag besuchten uns unsere Verwanden Lutz und Karlheinz aus New York und wir besuchten die Fälle nochmals bei Tageslicht,was auch sehr schön war.           

 

1000 Islands Campingplatz bei Ivy-Lea

Sonntag, 24.05.2015

Schon die Fahrt dorthin war sehr aufregend!Man schaute direkt auf das Wasser des St.Lauwrence River und entdeckte ganz viele kleine Inseln.Sogar bebaut mit kleinen Hütten oder wunderschönen Häusern.Jede Insel war ein Unikat für sich.Die Strasse zum Campingplatz war kaum befahren,da die Saison noch nicht angefangen hatte.Wir wählten einen Platz unweit vom Fluss entfernt.Als die Dunkelheit kam stellten wir fest,dass wir mutterseelen alleine standen.Ausser ein paar Vögel und niedlichen Eichhörnchen war niemand zu sehen!Unweit des Campingplatzes war die Brücke zu USA.

Nach unseren doch recht aufregenden Tagen,genossen wir diese himmliche Ruhe!Am Abend saßen wir noch vorm Womo und haben endlich angefangen in unseren Büchern zu lesen.Es war einfach nur schön.        

Besichtigung von Quebeccity!

Samstag, 23.05.2015

    Wir stehen mit unseren Womo gegenüber von Quebec-City in Lewis.Wir möchten heute über den St.-Lawrence Strom fahren und uns diese tolle Stadt anschauen.Wir haben schon bei der Ankunft bemerkt,alle Strassenschilder nur noch auf französisch.Überall spürt man die französische Kultur.Die Menschen sitzen ganz relaxt in den schönen Cafe's und keiner hat grosse Eile.

Wir fahren mit der Fähre nach Quebec und haben das tolle Panorama der Stadt genau vor uns.Wunderschöne alte Gassen und oben auf dem Berg das mondäne Traditionshotel Chateau Frontenac.In einen wunderschönen Geschäft für Glaskunst haben wir die Gelegenheit beim Blasen von Glas zuschauen zu können.Für uns ein tolles Erlebniss! Auch die Auffahrt in die Oberstadt mit einem uralten Standaufzug war sehr aufregend!

Unser erster Nationalpark die "Hopewell Rocks"

Donnerstag, 21.05.2015

   

                       Es war gerade 9.00 und es herrschte Niedrigwasse!Hier gibt es den höchsten Tidehub der Welt.Bei Hochwasser kann es einen Tideunterschied von ca.15 m geben.

Der Park war sehr schön begehbar und alle Menschen sehr freundlich und total relaxt!

Wir mussten ganz viele,steile Treppen nach unten gehen um auf dem Meeresboden zu laufen.Es

war eine wunderbare,saubere Luft und sehr gut zu laufen,denn wir hatten ja festes Schuhwerk an!

Angst vor Hochwasser mussten wir nicht haben,denn wir hatten schon vorher gelesen,dass es erst

ab 13.00 wieder kommt und die Ranger vorher alle Menschen nach Oben holen!

 Natürlich konnte man sich zum Schluss auch noch die verschmutzten Schuhe säubern!

Die Ankunft des Wohnmobile in Halifax

Dienstag, 19.05.2015

Vor lauter Eindrücke,hatten wir doch fast die Übernahme des Womo ganz vergessen!Und ich weiss doch,dass einige auch neugierig auf diesen Abschnitt sind.

Wir sind also am 18.5.15 schon um 9.00 bei der Spedition eingetroffen.Siehe da es waren zwei Ehepaare  dabei,die ihr Womo auch in Hamburg abgegeben hatten.Die Übernahme der Papiere verlief ungezwungen und schnell.Auch mit unseren Englisch klappte es supi!

Danach ging es auf zum Zoll.Hier mussten wir viele Fragen beantworten!Die resulute Dame vom Zoll machte uns alles mit Händen und Füssen begreiflich.Sie wollte ganz genau wissen,was alles im Womo ist!Wir sagten immer "NO,NO,NO!

Nachdem die Freigabe vom Zoll erfolgte,fuhren wir zum Freihafen!Naja zum Glück hatten wir einen Mietwagen,denn der Containerhafen lag weit entfernt!wir hatten alles schon am Vortag ausspioniert,aber kein Womo gesehen.Dort angekommen durften wir mit Securitie und Warnweste zum Terminal.Die Dame telefonierte mehrmals und ich verstand immer nur,man "Can not find it".Letzendlich musste Claus in einen Jeep steigen und selbst mit suchen!Wir bekamen etwas Muffensausen.Nach ca 15 Minuten kam Clausi mit Womo an.Da war die Freude gross!

Nun fuhren wir zum Parkplatz und der Anbau der Heckklappe,das Montieren der Fahrräder,sowie das Einräumen begann!

 

 

Ankunft in Halifax/Canada

Montag, 18.05.2015

Von Zürich über Frankfurt sind wir nach Halifax Nova Scotia geflogen.Der Flug war sehr kurzweilig und alles, auch die Einreise nach Canada klappte super.Der Abschied viel nicht immer leicht,besonders von der Familie,Freunden und Kollegen.Aber wer A sagt muss auch B sagen.

Heute ist in Canada Feiertag und  darum können wir unser Womo erst morgen abholen. Somit haben wir heute Halifax unsicher gemacht. Es gibt eine tolle Hafenpromenade mit vielen schönen Lokalen.Aber auch die alte Citadelle hoch über Halifax haben wir besichtigt.                                             

Natürlich mussten wir auskundschaften, wo der Containerhafen ist,um morgen unser Womo abzuholen.

Bald geht es los!

Freitag, 01.05.2015

Unser Wohnmobil ist in Hamburg verschifft und wir haben es schon im Internet verfolgt!

Nur noch wenige Tage und wir fliegen nach Halifax.Am 14.5.15 kommt unser Womo in Halifax an.

Wir fliegen am 17.5.15 von Zürich nach Halifax.Aber vorher gibt es noch mit Freunden und der Familie

eine Abschlussfeier.Naja und da wir unsere Wohnung untervermieten,gibt

es natürlich auch zu Hause noch etwas zu tun!

 

Bald geht es los

Freitag, 01.05.2015

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.